跳转到主内容

简介

Der Getriebemotor kann im Laufe der Zeit kaputt gehen. Ein häufiger Fehler ist, dass eines der Befestigungsaugen ausreißt. Die Maschine rattert dann nur noch laut. Der Motor muss dann komplett ausgewechselt werden.

Nutze die Gelegenheit, um auch gleich noch die Brühgruppe und das Drainageventil zu revidieren!

  1. Ziehe den Netzstecker!
    • Ziehe den Netzstecker!

    • Entferne alle Anbauteile, wie Wassertank, Tresterschublade, Bohnenfachdeckel.

    • Entferne alle Kaffeebohnen aus dem Behälter.

  2. Die oberen Abdeckungen müssen nicht unbedingt für alle Reparaturen ausgebaut werden. Für eine gründliche Reinigung ist es jedoch unverzichtbar. Eventuell lassen sich die oberen Abdeckungen leichter lösen, wenn die Seitenteile zuerst entfernt werden. Der Vorgang ist insgesamt etwas knifflig. Heble die Lüftungsabdeckung in der Mitte nach oben heraus.
    • Die oberen Abdeckungen müssen nicht unbedingt für alle Reparaturen ausgebaut werden. Für eine gründliche Reinigung ist es jedoch unverzichtbar. Eventuell lassen sich die oberen Abdeckungen leichter lösen, wenn die Seitenteile zuerst entfernt werden. Der Vorgang ist insgesamt etwas knifflig.

    • Heble die Lüftungsabdeckung in der Mitte nach oben heraus.

  3. Drücke mit dem Spudger auf beiden Seiten an der markierten Stelle nach innen. Dann ist die  vordere Abdeckung um den Ein-/Ausschalter entriegelt und du kannst sie vorne anheben und nach schräg vorne herausziehen. Wenn keine seitlichen Öffnungen für den Spudger zu finden sind, liegt ein etwas anderes Modell vor. Bei dieser Version musst du den Spudger in den Spalt zwischen Frontplatte und  Abdeckung, etwa 3 cm vom Rand entfernt einsetzen und dann zum Entriegeln kräftig zur Mitte hin schieben. Hebe gleichzeitig die Abdeckung vorne ein wenig hoch. Wenn keine seitlichen Öffnungen für den Spudger zu finden sind, liegt ein etwas anderes Modell vor. Bei dieser Version musst du den Spudger in den Spalt zwischen Frontplatte und  Abdeckung, etwa 3 cm vom Rand entfernt einsetzen und dann zum Entriegeln kräftig zur Mitte hin schieben. Hebe gleichzeitig die Abdeckung vorne ein wenig hoch.
    • Drücke mit dem Spudger auf beiden Seiten an der markierten Stelle nach innen. Dann ist die vordere Abdeckung um den Ein-/Ausschalter entriegelt und du kannst sie vorne anheben und nach schräg vorne herausziehen.

    • Wenn keine seitlichen Öffnungen für den Spudger zu finden sind, liegt ein etwas anderes Modell vor. Bei dieser Version musst du den Spudger in den Spalt zwischen Frontplatte und Abdeckung, etwa 3 cm vom Rand entfernt einsetzen und dann zum Entriegeln kräftig zur Mitte hin schieben. Hebe gleichzeitig die Abdeckung vorne ein wenig hoch.

  4. Klappe die Abdeckung vorne hoch. Entferne die Abdeckung. Beim Modell mit den seitlichen Löchern kannst du sie nach schräg vorne herausziehen. Beim anderen Modell musst du sie zum Aushaken ein kleines Stück zurückschieben, dann nach oben abheben.
    • Klappe die Abdeckung vorne hoch.

    • Entferne die Abdeckung. Beim Modell mit den seitlichen Löchern kannst du sie nach schräg vorne herausziehen. Beim anderen Modell musst du sie zum Aushaken ein kleines Stück zurückschieben, dann nach oben abheben.

  5. So sieht es aus, wenn die beiden Deckel weg sind. Es hat sich eine Menge Schmutz angesammelt.
    • So sieht es aus, wenn die beiden Deckel weg sind. Es hat sich eine Menge Schmutz angesammelt.

  6. Die Seitenteile werden nach hinten herausgeschoben. Sie sind allerdings oben mit zwei Schrauben und einer Verriegelung, an den Seiten mit einer keilförmigen Raste gesichert.
    • Die Seitenteile werden nach hinten herausgeschoben. Sie sind allerdings oben mit zwei Schrauben und einer Verriegelung, an den Seiten mit einer keilförmigen Raste gesichert.

    • Drehe die beiden Torx T15-Schrauben heraus, mit denen die Seitenteile oben befestigt sind.

  7. Die Verriegelung befindet sich unter der Jura-Plakette auf der Rückseite. Drehe sie  etwa 20 Grad gegen den Uhrzeigersinn, dann kannst du sie herausnehmen. Leider klemmt das sehr stark. Bei diesem Gerät hat nichts geholfen, kein Saugheber oder festes Klebeband. Hier wird sie mit einer etwas rustikalen Methode geöffnet: Es wurden zwei kleine Löcher wenige Millimeter tief hineingebohrt, dann zwei kleine Schrauben eingedreht. Mit einer Zange ließ sich die Plakette endlich drehen und abnehmen.
    • Die Verriegelung befindet sich unter der Jura-Plakette auf der Rückseite. Drehe sie etwa 20 Grad gegen den Uhrzeigersinn, dann kannst du sie herausnehmen.

    • Leider klemmt das sehr stark. Bei diesem Gerät hat nichts geholfen, kein Saugheber oder festes Klebeband. Hier wird sie mit einer etwas rustikalen Methode geöffnet:

    • Es wurden zwei kleine Löcher wenige Millimeter tief hineingebohrt, dann zwei kleine Schrauben eingedreht. Mit einer Zange ließ sich die Plakette endlich drehen und abnehmen.

  8. So sieht es drunter aus. Die Verriegelung ist mit einer Ovalkopfschraube gesichert. Sie sieht aus wie eine Niete.  Zum Öffnen benötigst du ein spezielles Ovalkopfbit, zur Not geht es mit einer Zange. Drehe die Ovalkopfschraube heraus. Schiebe die Verriegelung soweit es geht kräftig nach oben.
    • So sieht es drunter aus. Die Verriegelung ist mit einer Ovalkopfschraube gesichert. Sie sieht aus wie eine Niete. Zum Öffnen benötigst du ein spezielles Ovalkopfbit, zur Not geht es mit einer Zange.

    • Drehe die Ovalkopfschraube heraus.

    • Schiebe die Verriegelung soweit es geht kräftig nach oben.

  9. Die Seitenteile werden oben und unten mit jeweils drei Haken gehalten. Sie müssen deswegen zum Ablösen nach hinten verschoben werden. Allerdings sind sie gegen das Verschieben mit keilförmigen Rasten vorne gesichert. Im nächsten Schritt wird gezeigt, wie sie gelöst werden können.
    • Die Seitenteile werden oben und unten mit jeweils drei Haken gehalten. Sie müssen deswegen zum Ablösen nach hinten verschoben werden. Allerdings sind sie gegen das Verschieben mit keilförmigen Rasten vorne gesichert. Im nächsten Schritt wird gezeigt, wie sie gelöst werden können.

    • Die Rasten müssen aus den Öffnungen angehoben werden. Sie befinden sich auf beiden Seiten jeweils oben und unten etwa 1,5 cm vom Rand und 7 cm von der Vorderkante entfernt.

    • So sehen die keilförmigen Rasten aus.

  10. Lege die Maschine auf die Seite. Heble  das Seitenteil etwa 7 cm vom vorderen Rand entfernt etwa 3 mm hoch. Dadurch kommt die Raste aus ihrer Öffnung heraus. Benutze einen starkes Werkzeug, besser eines aus Kunststoff. Position der keilförmigen Raste: 7 cm vom vorderen Rand, 1,5 cm vom oberen bzw. unteren Rand entfernt.
    • Lege die Maschine auf die Seite.

    • Heble das Seitenteil etwa 7 cm vom vorderen Rand entfernt etwa 3 mm hoch. Dadurch kommt die Raste aus ihrer Öffnung heraus. Benutze einen starkes Werkzeug, besser eines aus Kunststoff.

    • Position der keilförmigen Raste: 7 cm vom vorderen Rand, 1,5 cm vom oberen bzw. unteren Rand entfernt.

    • Lasse das Werkzeug stecken. Setze 7 cm vom vorderen Rand entfernt ein Plektrum in den Spalt ein, so dass die keilförmige Raste nicht mehr in ihre Öffnung eingreifen kann. Ziehe das Werkzeug heraus.

    • Setze auf gleiche Weise am gegenüberliegenden Rand ein weiteres Plektrum ein.

    • Jetzt sind beide Rasten frei und das Seitenteil kann im nächsten Schritt verschoben werden.

  11. Schiebe das Seitenteil kräftig nach hinten. Es klemmt vielleicht ein bisschen und du musst mit einem Hebelwerkzeug aus Kunststoff nachhelfen.
    • Schiebe das Seitenteil kräftig nach hinten. Es klemmt vielleicht ein bisschen und du musst mit einem Hebelwerkzeug aus Kunststoff nachhelfen.

    • Nimm das Seitenteil ab und lege es zur Seite.

    • Wiederhole das ganze für das andere Seitenteil.

  12. Löse die Rasten oben an der inneren Abdeckung. Klappe die innere Abdeckung nach unten und hebe sie heraus. Die Brühgruppe wird sichtbar. Das dritte Bild zeigt einen Blick auf die andere Seite.
    • Löse die Rasten oben an der inneren Abdeckung.

    • Klappe die innere Abdeckung nach unten und hebe sie heraus. Die Brühgruppe wird sichtbar.

    • Das dritte Bild zeigt einen Blick auf die andere Seite.

  13. Der Getriebemotor befindet sich hinter der Elektronikbox. Zuerst muss der Weg  frei gemacht werden. Löse die Kabel an der oberen Reihe. Merke dir unbedingt, welcher Stecker wo aufgesteckt ist. Löse auch die Kabel auf der linken Seite.
    • Der Getriebemotor befindet sich hinter der Elektronikbox. Zuerst muss der Weg frei gemacht werden.

    • Löse die Kabel an der oberen Reihe. Merke dir unbedingt, welcher Stecker wo aufgesteckt ist.

    • Löse auch die Kabel auf der linken Seite.

    • Von der unteren Reihe brauchst du nur den Stecker (hier blau-rot) zu lösen, der zum Motor gehört.

    • Löse auch die drei Torx T10 Schrauben, mit denen die Box befestigt ist.

    • Lege die Box ein wenig zur Seite.

  14. Der Motor ist mit zwei Torx T20 Schrauben befestigt. Drehe sie heraus. Sie sind mit Schraubensicherung verklebt. Das solltest du beim Zusammenbau auch tun. Ziehe den Stecker vom Encoder ab. Hebe den Motor vorsichtig heraus.
    • Der Motor ist mit zwei Torx T20 Schrauben befestigt. Drehe sie heraus. Sie sind mit Schraubensicherung verklebt. Das solltest du beim Zusammenbau auch tun.

    • Ziehe den Stecker vom Encoder ab.

    • Hebe den Motor vorsichtig heraus.

    • Löse die Anschlussdrähte ab.

  15. Der Fehler ist deutlich zu sehen: die Befestigungsöse ist ausgerissen. Der Fehler ist deutlich zu sehen: die Befestigungsöse ist ausgerissen.
    • Der Fehler ist deutlich zu sehen: die Befestigungsöse ist ausgerissen.

  16. Löse die Klammer vom Encoder ab und entferne den Encoder. Ziehe die beiden Anschlussdrähte ab.
    • Löse die Klammer vom Encoder ab und entferne den Encoder.

    • Ziehe die beiden Anschlussdrähte ab.

    • Übertrage die Teile auf den neuen Motor.

结论

Arbeite die Schritte in umgekehrter Reihenfolge ab, um dein Gerät wieder zusammenzubauen.

VauWeh

于2015年10月19日注册

148,874 信誉积分

创作了201篇指南

0条评论

添加评论

浏览统计数据:

过去的24小时: 3

过去的7天: 13

过去的30天: 49

总计 111